Schritt für Schritt zur perfekt geschliffenen Klinge


Ihre Messer zu schärfen ist mit dem V-Sharp A4 einfach und schnell. Wir geben Ihnen Tipps an die Hand wie Sie den V-Sharp an jede Klinge anpassen, sodass Ihre Messer immer perfekt geschliffen werden.

Einstellung der Klingenführung

Wenn Sie den oberen Knopf etwas lösen, können Sie die Klingenführung an die Stärke Ihrer Klinge anpassen. Bewegen Sie den Knopf in Richtung des Handstücks können Sie dickere Klingen schärfen. In die andere Richtung passen Sie die Klingenführung für dünnere Klingen an.
Wichtig ist, dass Sie die Klinge immer gerade an der Klingenführung entlang ziehen, dadurch wird sichergestellt dass die Klinge gleichmäßig durch die Schleifsteine läuft.

Einstellung der Klingenführung

Wenn Sie den oberen Knopf etwas lösen, können Sie die Klingenführung an die Stärke Ihrer Klinge anpassen. Bewegen Sie den Knopf in Richtung des Handstücks können Sie dickere Klingen schärfen. In die andere Richtung passen Sie die Klingenführung für dünnere Klingen an.
Wichtig ist, dass Sie die Klinge immer gerade an der Klingenführung entlang ziehen, dadurch wird sichergestellt dass die Klinge gleichmäßig durch die Schleifsteine läuft.

Das "V" einstellen

Mit den Drehknöpfen links und rechts können Sie den Schnittpunkt einstellen.
Bei keilförmigen Klingen sollte der Schnittpunkt nah an der Klingenführung liegen. Bei parallelen Klingen sollte ein kleiner Abstand (je nach Dicke der Klinge) vorhanden sein.
Wenn Sie das "V" eingestellt haben, können Sie mit dem eigentlichen schärfen Ihres Messers anfangen.

Das "V" einstellen

Mit den Drehknöpfen links und rechts können Sie den Schnittpunkt einstellen.
Bei keilförmigen Klingen sollte der Schnittpunkt nah an der Klingenführung liegen. Bei parallelen Klingen sollte ein kleiner Abstand (je nach Dicke der Klinge) vorhanden sein.
Wenn Sie das "V" eingestellt haben, können Sie mit dem eigentlichen schärfen Ihres Messers anfangen.

Mit dem Schärfen beginnen

Das ist nur notwendig für ungeschärfte oder sehr stumpfe Messer.
Beginnen Sie am Ende der Klinge und ziehen Sie das Messer nach unten durch die beiden Schleifsteine. Dabei machen Sie eine Sägebewegung und ziehen das Messer nur bis kurz vor der Spitze durch den Schärfer. Achten Sie darauf, die Klinge immer gerade an der Klingenführung zu bewegen. Das wiederholen Sie 30-40 Mal, je nachdem wie stumpf die Klinge ist. Je härter die Klinge ist, desto mehr Wiederholungen führen Sie durch.

Mit dem Schärfen beginnen

Das ist nur notwendig für ungeschärfte oder sehr stumpfe Messer.
Beginnen Sie am Ende der Klinge und ziehen Sie das Messer nach unten durch die beiden Schleifsteine. Dabei machen Sie eine Sägebewegung und ziehen das Messer nur bis kurz vor der Spitze durch den Schärfer. Achten Sie darauf, die Klinge immer gerade an der Klingenführung zu bewegen. Das wiederholen Sie 30-40 Mal, je nachdem wie stumpf die Klinge ist. Je härter die Klinge ist, desto mehr Wiederholungen führen Sie durch.

Den Schärfvorgang abschließen

Um das Schärfen abzuschließen, ziehen Sie die Klinge 10-15 komplett durch die beiden Schleifsteine. Starten Sie am hinteren Ende der Klinge und ziehen Sie das Messer vollständig durch den V-Sharp. Bei härteren Klingen können Sie den Vorgang auch 20-30 Mal wiederholen. 
Wurde die Klinge einmal mit dem V-Sharp geschärft, reicht es die stumpf gewordene Klinge 5-15 Mal über die Steine zu ziehen.
Ganz zum Schluss drehen Sie die Steine um, damit die Stahlrückseite vorne ist. Setzen Sie die Stäbe bei 30° ein und ziehen Sie die Klinge zum Abschluss noch einmal 10-15 über den Stahl. Dadurch bekommt die Klinge ein scharfes und haltbares Finish.

Den Schärfvorgang abschließen

Um das Schärfen abzuschließen, ziehen Sie die Klinge 10-15 komplett durch die beiden Schleifsteine. Starten Sie am hinteren Ende der Klinge und ziehen Sie das Messer vollständig durch den V-Sharp. Bei härteren Klingen können Sie den Vorgang auch 20-30 Mal wiederholen. 
Wurde die Klinge einmal mit dem V-Sharp geschärft, reicht es die stumpf gewordene Klinge 5-15 Mal über die Steine zu ziehen.
Ganz zum Schluss drehen Sie die Steine um, damit die Stahlrückseite vorne ist. Setzen Sie die Stäbe bei 30° ein und ziehen Sie die Klinge zum Abschluss noch einmal 10-15 über den Stahl. Dadurch bekommt die Klinge ein scharfes und haltbares Finish.

Anwendungstipps und häufige Fragen

Beim V-Sharp A4, V-Sharp A4 ELITE, V-Sharp CLASSIC II, dem V-Sharp CLASSIC II ELITE sowie dem V-Sharp XTREME EDGE sind die Schleifeinheiten am oberen Ende in die Halterung „eingeklippst“ und so einfach zu lösen. Wenn Sie eine Schleifeinheit einer anderen Körnung einsetzen möchten, tauschen Sie diese einfach aus. Wenn die Schleifeinheit verschlissen ist und ersetzt werden soll, kann die Schleifeinheit ganz einfach vom Schleifstab geschoben werden. Beim V-Sharp Curve ist dies nicht möglich.
30 Grad: Der Winkel fürs Grobe – Verwendungszweck: Arbeitsmesser, Hackmesser und Messer, die zum Schneiden von Pappe, Kabeln, Holz, Seilen oder dem Öffnen von Dosen verwendet werden.
25 Grad: Schärfere Schneidekante – Verwendungszweck: Fleischermesser, Küchenmesser, Abziehmesser, Taschenmesser, Jagdmesser.
20 Grad: Scharfe aber feine Schneidekante - Nicht geeignet für harte Schneidebretter, vor allem für Filetiermesser, Rasiermesser, Schälmesser und feines Schneiden.
Der Schleifwinkel kann nur beim V-Sharp A4, V-Sharp A4 Elite, V-Sharp Classic 2, dem V-Sharp Classic 2 Elite und dem V-Sharp Xtreme Edge verstellt werden. Der V-Sharp Curve hat einen festgelegten Schleifwinkel von 25 Grad.
Der V-Sharp Classic 2, V-Sharp Classic 2 Elite, V-Sharp A4 und der V-Sharp A4 Elite kommen standardmäßig mit groben Diamantschleifsteinen (325er-Körnung) auf einer Seite und Finishing-Stählen auf der Rückseite. Dies ermöglicht auch das Schärfen von stumpferen Messern. Es können zusätzlich noch feinere Körnungen (600er & 1000er) erworben werden.
Ja, mit dem V-Sharp A4, V-Sharp A4 Elite, V-Sharp Classic 2 & V-Sharp Classic 2 Elite können auch Messer mit Wellenschliff (z.B. Brotmesser) geschärft werden. Hierzu werden jedoch die separat erhältlichen Keramik-Schleifeinheiten benötigt.
Nein, auf keinen unserer Schleifsteine muss Wasser aufgetragen werden.

Bei einem durchschnittlichen Einsatz halten die Schleifeinheiten bis zu mehreren Jahren. Grundsätzlich gilt, je feiner die Körnung und stumpfer das Messer, desto schneller verschleißen die Stäbe.